Technik

Trockeneisstrahlen

Was ist Trockeneis?

Trockeneis ist kein Eis aus Wasser, sondern gefrorenes Kohlenstoffdioxid (CO2, Kohlensäure). Es ist ein weißer, eisähnlicher und geruchloser Feststoff der auf der Erde nicht natürlich vorkommt.

Bei der Produktion von Trockeneis wird in einer Pelletiermaschine unter Druck verflüssigtes CO2 entspannt und der dabei entstehende Kohlensäureschnee in 3 mm Pellets gepresst. Die Temperatur der Trockeneispellets beträgt -78°C. Sie müssen in speziellen Isolierboxen transportiert werden und sind darin maximal 3 Tage für die Trockeneisreinigung verwendbar.

Das Trockeneis wird hauptsächlich zum Kühlen in der Industrie verwendet. Beim Reinigungsvorgang geht das Trockeneis vom festen wieder in den gasförmigen Zustand über. Das Trockeneis ist ungiftig und belastet die Umwelt nicht. Vorsicht ist jedoch in geschlossenen Räumen geboten, denn beim Strahlen sublimiert das Trockeneis und das gasförmige CO2 verdrängt den Sauerstoff in der Luft. Daneben kann es bei unsachgemäßem Umgang mit dem -78°C kalten Strahlgut zu gefährlichen Erfrierungen kommen.

Wie funktioniert die Reinigung mit Trockeneis?

Die zuvor hergestellten Pellets werden vor jeder Reinigung in eine mobile Strahlmaschine gefüllt. Mit 2 – 9 bar Luftdruck wird das Strahlgut in und aus der Strahlmaschine befördert. Für den kontinuierlichen Transport wird eine große Luftmenge benötigt, die mit einem Kompressor erzeugt werden muss. Um die vielfältigen Anwendungen auszuführen sind passende und sehr aufwendig gefertigte Strahldüsen notwendig. Die Düsen, zusammen mit den vielen Kombinationsmöglichkeiten von Druck und Strahlgutmenge ermöglichen diese geniale Reinigungsmethode.

Natürlich ist eine große Menge Erfahrung und Können notwendig um die große Bandbreite der Möglichkeiten auszunutzen. Die Wirkungsweise der Reinigung ist abhängig von den beiden Materialien die voneinander getrennt werden sollen. Wärmeleitfähigkeit sowie Härte der Verschmutzung und des Grundmaterials sind wichtige Parameter für die anzuwendende Technik. Auch die Geschwindigkeit der Strahlarbeit wird hauptsächlich von diesen Faktoren bestimmt.

Das abzutrennende Material wird beim Auftreffen der Trockeneispellets augenblicklich gefrostet und durch den eingestellten Strahldruck von dem Grundmaterial abgetragen. Die so gereinigte Oberfläche bleibt unversehrt, da kein mechanischer Abtrag stattfindet.

Lautstärke

Die Lautstärke beim Strahlen mit Eis ist ein nicht zu verschweigender Faktor. Selbstverständlich wird vor der Auftragsabwicklung geprüft ob eine Lärmbelästigung entsteht.

Was sind die wesentlichen Vorteile der Trockeneisreinigung?

  • Die Trockeneisreinigung kommt ohne chemische Reinigungsmittel aus.
  • Sie ist umweltfreundlich und rückstandslos abbaubar.
  • Das Trockeneis verdampft sofort nach der Anwendung.
  • Die Oberfläche der zu reinigenden Fläche bleibt unversehrt.
  • Sie ist mobil einsetzbar.

Universalsandstrahlen

Was versteht man unter Universalsandstrahlen?

Die größten Unterschiede zum stationären Sandstrahlen sind der variablere Druckbereich (0,1 – 8 bar),  die verwendeten Sanftstrahlmittel und die Mobilität. Durch sie ergibt sich eine sehr große Bandbreite an Einsatzmöglichkeiten. Der geringere Strahlmittelverbrauch und die handliche Strahlanlage ermöglichen auch Arbeiten an schwer erreichbaren Stellen.

Die Möglichkeiten reichen von feinsten Strahlarbeiten, wie das Bearbeiten von Papier, Glas oder Holz bis zum Abtragen von Farbe, Rost oder Beton. Universalsandstrahlen ist schneller und müheloser als stundenlanges Kratzen und Bürsten mit den unterschiedlichsten Werkzeugen - und das Ergebnis ist immer besser.

Was ist ein Sanftstrahlmittel?

Diese Strahlmittel reinigen mit kleineren Korngrößen und höherem spezifischem Gewicht bei niedrigerem Strahldruck. Dadurch ergibt sich ein wesentlicher Vorteil gegenüber herkömmlichen Strahlmitteln. Kleine Korngrößen ermöglichen einen größeren Oberflächenkontakt und somit geringere Verbrauchswerte (ca. 50 - 70 %). Dies bewirkt eine deutlich reduzierte Staubentwicklung gegenüber Schlacke, Steinpuder usw., die Oberfläche wird weniger aufgeraut. Die Strahlleistung ist höher, bei geringerem Verbrauch und niedrigerem Strahldruck. Diese sehr effektiven Sanftstrahlmittel sind somit wirtschaftlicher und ermöglichen ein größeres Einsatzgebiet für Kunden und Anwender.

Wir verwenden bei unseren Arbeiten nur gesundheitlich ungefährliche Strahlmittel bei denen keine Silikosegefahr besteht. Sie besitzen ein berufsgenossenschaftliches Prüfzeugnis des Institutes für Arbeitssicherheit.

Staubentwicklung

Die Staubentwicklung ist gegenüber dem normalen Sandstrahlen stark reduziert, dennoch kann das Universalsandstrahlen nicht überall angewendet werden. Wir halten die Verschmutzung durch Staub mit Schutzmaßnahmen so gering wie möglich. Die Anwendbarkeit wird mit Ihnen gemeinsam vor Ort geprüft und abgesprochen.